Autofolie anbringen – Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung
Eine Autofolie wird verklebt und zugeschnitten

Autofolie anbringen – Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schutz vor Witterung und Steinschlag, ein eindrucksvolles Erscheinungsbild oder Werbezwecke: Gute Gründe für ein Car Wrapping gibt es viele. Aber wie genau lässt sich Autofolie richtig anbringen? Ist eine Folierung in Eigenregie sinnvoll? Und wie wird die Folie korrekt aufgetragen? Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Anbringen von Autofolie.

Autofolie selbst anbringen oder folieren lassen?

Um Missverständnisse von vorneherein zu vermeiden: Es ist prinzipiell durchaus möglich, Autofolie selbst anzubringen. Im Gegensatz zur Montage einfacher Fensterfolie ist die Montage aber ungleich komplizierter. Für die Folierung benötigen Sie Zeit, das passende Werkzeug und vor allem eine ruhige Hand. Bei einer falschen Folierung kann nicht nur die Folie selbst Schaden nehmen, sondern auch der Lack. Wer sich unsicher ist, sollte daher lieber einen Fachmann ranlassen und das Auto professionell folieren lassen. Werkstätten in Ihrer Nähe finden Sie im Folien Ratgeber.

Autofolie anbringen: So geht’s

Sie haben sich dazu entschieden, selbst Hand anzulegen? Im Folgenden haben wir Ihnen eine grobe Anleitung zusammengestellt, an der Sie sich orientieren können. Wichtig dabei: Beachten Sie stets die Montageanleitung, die der Hersteller zum jeweiligen Produkt bereitstellt. Unter Umständen unterscheidet sich diese in einigen Punkten von der folgenden Schritt-für-Schritt-Anleitung.

1.) Die Vorbereitung

Um eine bestmögliche Haftung der Autofolie zu gewährleisten, sollte die Folierung bei einer Temperatur von 20 bis 25°C stattfinden. Foliert wird idealerweise drinnen. Das minimiert die Gefahr, dass umherschwirrende Schmutzpartikel auf dem Auto landen und die Folierung beeinträchtigen.

Bevor Sie mit der Folierung beginnen, sollten Sie das Auto bzw. die zu folierenden Stellen gründlich reinigen, um die Folie richtig auftragen zu können. Wichtig: Einige Folientypen erfordern den Einsatz von Trennmittel, um sicherzustellen, dass sich die Folie später schadlos wieder vom Lack lösen lässt. Bei anderen Produkten wiederum darf Trennmittel nicht genutzt werden. Halten Sie sich daher exakt an die Montageanleitung des Herstellers.

2.) Die Folierung

Jetzt kann es ans eigentliche Folieren gehen. Nutzen Sie dabei einen Föhn, um die Folie zu erwärmen und besser auftragen zu können. Gerade an Kanten ist die Folierung anderenfalls kaum möglich. Tipp: Beginnen Sie zunächst auf ebenen, großen Flächen, um ein besseres Gefühl für die Technik der Folierung zu bekommen. Für ein einfacheres Verkleben fixieren Sie die Folie mit Klebeband. Mittels einer Rakel können Sie nun beginnen, die Folie aufzutragen. Überstehende Folie können Sie mit einem scharfen Messer (ein Skalpell ist empfehlenswert) zuschneiden. Achten Sie dabei darauf, den Lack nicht zu beschädigen. Um Lackschäden zu vermeiden, empfiehlt sich das vorige Verkleben einer Schutzschicht aus Kreppband.

3.) Die Nachbereitung

Ist das Fahrzeug vollständig foliert, stellen Sie vermutlich einige kleinere Blasen fest. Vieler dieser feinen Lufteinschlüsse verschwinden mit der Zeit. Unter Umständen ist es nach einigen Tagen allerdings notwendig, diese einzustechen und zu entfernen. Wie Sie Autofolie-Blasen entfernen, erfahren Sie ebenfalls im Folien Ratgeber.

Autofolie austauschen? So entfernen Sie alte Autofolie

Gut zu wissen: Autofolie kann auch problemlos wieder entfernt bzw. ausgetauscht werden. Bei Bedarf ebenfalls in Eigenregie. Wie Sie Autofolie entfernen, ohne Schäden am Lack zu verursachen, beleuchten wir in einem separaten Blogbeitrag.

Beitrag teilen