Darum ist Sonnenschutz in Kindergarten und Schule besonders wichtig
Kindergarten verlaesst den Kindergarten und schaut Richtung Sonne

Darum ist Sonnenschutz in Kindergarten und Schule besonders wichtig

Die Haut von Kindern ist empfindlich. Entsprechend hoch ist das Schutzbedürfnis vor schädlicher UV-Strahlung. Der Sonnenschutz in Kindergarten und Schule ist daher essenziell – und zugleich eine besondere Herausforderung. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Einrichtung mit allgemeinen Maßnahmen sowie technischen Sonnenschutzkonzepten – allen voran großflächigen Beschattungen und Sonnenschutzfolie für Fenster – fit für sonnige Tage machen.

Im Spannungsfeld – Sonnenschutz in Kindergarten und Schule

UV-Strahlung ist ein Teil des Sonnenlichts, der für Menschen gesundheitsschädlich ist. Trifft die ultraviolette Strahlung zu lange auf unseren Körper, hat das zunächst kurzfristige Folgen. Die bekannteste: Sonnenbrand. Ebenso können Augenentzündungen auftreten. Darüber hinaus ist UV-Strahlung in der Lage, das Erbgut zu schädigen, sodass sie langfristige Folgeschäden wie Hautkrebs bedingen kann.

Das gilt auch schon für die Kleinsten. Kitas, Kindergärten und Grundschulen sind daher besonders gefordert, für einen guten Sonnenschutz zu sorgen. Dabei bewegen Sie sich in einem besonderen Spannungsfeld:

  1. Hohes Schutzbedürfnis: Junge Kinder sind in besonderem Maße von intensiver Sonneneinstrahlung betroffen, denn ihre Haut gilt als sehr empfindlich. Daher sind besondere Schutzmaßnahmen nötig.
  2. Positive Auswirkungen von Sonnenlicht: Zugleich hat Sonne auch viele positive Effekte auf Körper und Geist. Gerade Kinder brauchen Sonnenstrahlen, um Energie zu tanken – ebenso wie Bewegung an der freien Luft.
  3. Fehlendes Bewusstsein: Kindergarten- und Grundschulkinder haben noch kein Gespür für den Schaden, den übermäßiges Sonnenbaden anrichten kann. Sie sind daher in hohem Maß auf verantwortungsvoll handelnde Erzieher, Lehrer und Eltern angewiesen.

Der Sonnenschutz in Schule und Kindergarten muss allen drei Dimensionen Rechnung tragen – und ist für Leitung und pädagogische Fachkräfte daher eine ganz besondere Herausforderung.

Sonnenschutz für Schule und Kindergarten: Das können Sie tun

Um Kinder in Kita und Schule möglichst effektiv vor den schädlichen Auswirkungen von Sonne zu schützen und dabei zugleich deren Bedürfnis nach Spaß und Bewegung an der frischen Luft zu erfüllen, ist eine Kombination aus technischen Sonnenschutz-Lösungen und allgemeinen Maßnahmen nötig.

Allgemeine Maßnahmen im Überblick

Ein durchdachtes Sonnenschutz-Konzept ist die Basis für nachhaltige Sonnenschutz-Maßnahmen. Unter anderem sollten Sie dabei folgende Punkte berücksichtigen:

  • Treffen Sie Maßnahmen abhängig von der tagesaktuellen Stärke der UV-Strahlung. Informationen und aktuelle Messwerte finden Sie z.B. beim Bundesamt für Strahlenschutz.
  • Beraten Sie Eltern zu sonnengerechter Kleidung. Schaffen Sie ein Bewusstsein für die Notwendigkeit von Sonnenhüten und der Bedeckung möglichst vieler Körperstellen.
  • Stellen Sie sicher, dass unbedeckte Körperstellen der Kinder ausreichend mit hautverträglichen Sonnenschutzmitteln mit hohem Lichtschutzfaktor eingecremt sind.
  • Lassen Sie Kinder nicht in der prallen Mittagssonne
  • Legen Sie einen besonderen Fokus auf jüngere Kita-Kinder – und bleiben Sie mit diesen im Schatten.

Darüber hinaus gilt es, auch das pädagogische Personal für den schädlichen Aspekt der Sonnenstrahlung zu sensibilisieren.

Beschattung im Außenbereich

Insbesondere die richtige Beschattung im Kindergarten ist essenziell, um jungen Kinder ein unbeschwertes Spiel zu ermöglichen. Dabei gilt: Kinder unter zwei Jahren sollten überhaupt nicht der Sonne ausgesetzt werden. Umso wichtiger ist ein durchdachtes Beschattungskonzept. Bewährt haben sich dabei vor allem großflächige Beschattungen wie Bäume, Markisen oder Sonnensegel im Außenbereich des Kindergartens.

Schule und Kindergarten: Sonnenschutz im Innenbereich – mit Sonnenschutzfolie

Sonnenschutzmaßnahmen beschränken sich allerdings nicht auf den Außenbereich. Auch im Innenbereich sollte die UV-Strahlung so weit wie möglich reduziert werden. Eine höchst effiziente und zugleich preisgünstige Lösung in diesem Zusammenhang: Sonnen- bzw. UV-Schutzfolie für Fenster. Einmal montiert, filtert Sonnenschutzfolie über 99% der schädlichen UV-Strahlung – und bietet damit einen hervorragenden UV-Schutz. Zugleich gehen mit der Fensterfolie noch weitere gewichtig Vorteile einher. Sonnenschutzfolie

  • reduziert die Hitzeentwicklung in Innenräumen von Schulen und Kitas (und entlastet damit ggf. die Klimaanlage),
  • kann den Blick ins Innere von Kitas und Schulen erschweren und damit die Privatsphäre erhöhen,
  • schützt Möbel, Textilien und Spielzeug vor dem Ausbleichen,
  • lässt sich jederzeit schnell und rückstandslos wieder entfernen.

Sonnenschutzfolie anbringen lassen – der Soldera-Montageservice hilft

Prinzipiell können Fenster zwar in Eigenregie foliert werden. Bei vielen Fenstern ist das jedoch zeit- und ressourcenaufwendig. In Schulen und Kitas empfiehlt sich daher die professionelle Montage von Sonnenschutzfolie durch einen spezialisierten Anbieter. Das erfahrene Montage-Team von Soldera steht Ihnen hierbei gerne zur Verfügung. Wir haben über 30 Jahre Erfahrung im Bereich der Folierung und setzen Ihren Montageauftrag zeitnah, zuverlässig und kompetent um. Kontaktieren Sie uns gerne für eine unverbindliche Beratung!

Beitrag teilen