7 Wege, wie Sie Ihre Heizkosten senken
Eine Frau greift an die Heizung

7 Wege, wie Sie Ihre Heizkosten senken

Die Kosten für Gas und Heizöl sind in den letzten Monaten regelrecht explodiert. Mit Sorge blicken daher viele Haushalte auf diesen Winter. Wie teuer wird die Heizkostenabrechnung am Ende ausfallen? Die gute Nachricht: Sie können Ihre Heizkosten effektiv senken – mit den folgenden Tipps!

1.) Bringen Sie Isolierfolie an Ihre Fenster an

Sogenannte Isolierfolie oder Thermofolie, die problemlos in Eigenregie an die Fensterscheiben montiert werden kann, trägt mitunter erheblich dazu bei, die Energiekosten einer Wohnung zu senken. Dabei reflektiert die Folie die Wärmestrahlung und erschwert ein Entweichen nach draußen. Besonders hoch fällt der Einspareffekt bei Einfachverglasungen aus. In dem Fall können Sie Ihre Heizkosten mitunter um über ein Drittel senken!

2.) Stellen Sie die Heizung richtig ein

Hand aufs Herz: Wann haben Sie Ihre Heizungsanlage das letzte Mal richtig eingestellt? Vermutlich ist es schon eine Weile her, womöglich steht die Heizung sogar noch auf der Werkseinstellung. Passen Sie die Einstellungen dagegen auf die exakten Bedürfnisse Ihres Gebäudes ein, lassen sich beträchtliche Mengen an Gas oder Heizöl sparen. Insbesondere eine Zeitsteuerung mit automatischen Absenkungszeiten, der auf Ihren Arbeitsrhythmus zugeschnitten ist, spart bares Geld.

3.) Nutzen Sie ein programmierbares Thermostat

Smarte bzw. programmierbare Thermostate sind heute vergleichsweise günstig zu haben – und sorgen sofort dafür, dass Ihre Heizkosten sinken. Der Clou: Intelligente Energiespar- und Steueroptionen erlauben es, Ihr Heizverhalten zu optimieren. So können Sie etwa Räume, in denen Sie sich bevorzugt aufhalten, stärker heizen und die Temperatur in anderen herunterdrehen. Die Temperatur lässt sich dabei überall exakt einstellen – und das bequem per App. Selbstverständlich können Sie auch Uhrzeiten festlegen, in denen gar nicht geheizt werden soll.

4.) Lassen Sie Ihren Heizkörpern Freiraum

Bei der Einrichtung unserer Wohnung verschwenden wir in der Regel kaum Gedanken an unsere Heizkörper. So wird der Küchentisch aus Platzmangel eng an die Heizung gerückt. Und die Heizkörper unter den Fenstern verschwinden hinter dicken Vorhängen. Dieses unbedachte Vorgehen allerdings rächt sich spätestens beim nächsten Blick auf die Heizkostenabrechnung. Der Grund: Werden Heizkörper durch Vorhänge, Möbelstücke oder sonstige Einrichtungsgegenstände verdeckt, entsteht ein Wärmestau. In der Folge heizen sich Räume ungleichmäßig auf und es wird mehr Energie benötigt, um das gesamte Zimmer zu heizen.

5.) Entlüften Sie Ihre Heizung

Spätestens wenn aus Ihren Heizkörpern ein gluckerndes Geräusch dringt, wird es Zeit, diese zu entlüften. Das eliminiert nicht nur die störende Geräuschquelle, sondern spart auch Energie. So ist der Energieverbrauch der Heizung deutlich höher, wenn sich Luft im System befindet.

6.) Lüften Sie richtig

Heizen und Lüften gehen Hand in Hand. Langes Kipplüften etwa lässt Räume sukzessive auskühlen. Kurzes Stoßlüften ist daher prinzipiell vorzuziehen. Dieses stellt nicht nur einen effizienten Luftausstoß sicher, sondern sorgt auch dafür, dass Wände und größere Einrichtungsgegenstände nicht kalt werden. Durch richtiges Lüften lassen sich daher die Heizkosten senken. Hierbei gelten folgende Grundregeln:

  • Ziehen Sie mehrmaliges Stoßlüften längerem Kipplüften vor.
  • Schalten Sie während dem Lüften die Heizung aus.
  • Öffnen Sie möglichst gegenüberliegende Fenster und Türen, um einen besonders schnellen Luftaustausch zu ermöglichen.

7.) Führen Sie einen hydraulischen Abgleich durch

Ein sogenannter hydraulischer Abgleich hat das Potenzial, die Effizienz Ihrer Heizung maßgeblich zu steigern – und damit Ihre Heizkosten zu senken. Dabei wird sichergestellt, dass sämtliche Heizkörper mit der richtigen Wassermenge versorgt werden. Oftmals haben sich die Kosten für einen hydraulischen Abgleich daher schnell amortisiert.

Beitrag teilen